Landestarif für Baden-Württemberg in Sicht

Ein Ticket für alle: Ab 2021 wird es in Baden-Württemberg einheitliche Tickets für Bus und Bahn geben. Die komplizierten Tarifstrukturen zwischen den Verkehrsverbünden werden dann ein Ende haben. In mehreren Stufen wird der Landestarif eingeführt, mit ersten Verbesserungen ab Ende 2018.

22 Verkehrsverbünde kooperieren für das kundenfreundliche Ticket

Jeder, der schon einmal mit Bus oder Bahn die Grenzen eines Verkehrsverbunde überschreiten musste, kennt die Schikanen: Ein kaum zu überblickendes Chaos aus örtlichen Fahrpreisen und Übergangstarifen führt dazu, dass man manchmal bis zu drei oder mehr Bahn-Tickets kaufen muss, wenn das Ziel in einem anderen Verbund liegt. Noch schlimmer wird es, wenn Sie das Anschlussticket nur unterwegs lösen oder den Bus am Zielort nicht nutzen können.

Um dieses Durcheinander zu beenden, haben die Verbände, Verbünde und Unternehmen im Land zusammen mit dem Verkehrsministerium kürzlich eine Absichtserklärung unterzeichnet. Das Ziel ist ein Landestarif, der in ganz Baden-Württemberg gilt. Es wird dann möglich sein, mit einer einzigen Fahrkarte in Bussen und Bahnen quer durchs Land zu fahren.

„Damit wollen wir die Attraktivität des ÖPNV deutlich steigern und den Menschen das Umsteigen vom Auto auf umwelt- und klimaschonende Verkehrsmittel erleichtern“, unterstrich Landesverkehrs-minister Winfried Hermann (Grüne) zur Erklärung des Vorhabens. Er wolle mit dem Landestarif mehr Menschen dazu bringen, auf Bus und Bahn umzusteigen.

Umsetzung in mehreren Stufen bis 2021

Nach umfassenden Abstimmungsprozessen zwischen den Verkehrsunternehmen, Verkehrsverbünden und Verbänden haben die Akteure nun trotz unterschiedlicher Interessen ihre Unterstützung bei der stufenweisen Einführung des Landestarifs bekräftigt. Die Vorbereitung und Einführung des neuen Tarifsystems wird etwa fünf Jahre dauern, da u.a. die Vertriebssysteme vorbereitet werden müssen.

Die erste Stufe soll zum Fahrplanwechsel im Dezember 2018 in Kraft treten. Wenn Sie dann ein Bahnticket kaufen, können Sie damit am Zielort zum Beispiel noch in den Bus umsteigen. In der anderen Richtung funktioniert das erst in Stufe zwei ab 2021, wenn die vollständige Durchgängigkeit aller Fahrscheine vom Start bis zum Zielort umgesetzt ist. Dann können Sie auch mit dem im Bus gekauften Ticket die anschließende Bahn nutzen.

„Künftig gilt als Faustregel: Innerhalb des Verbundes gilt der Verbundtarif. Bei Fahrten über Verbundgrenzen hinweg wird landesweit einheitlich der Landestarif gelten.“, so Hermann. Aber bewährte Tarifangebote wie beispielsweise das MetropolTicket Stuttgart, das Regio-X-Ticket des Karlsruher Verkehrsverbundes oder das Baden-Württemberg-Ticket sollen beibehalten werden.

Bewertungen für den Artikel "Landestarif für Baden-Württemberg in Sicht"

Hier sehen Sie, wie informativ andere Nutzer den Artikel Landestarif für Baden-Württemberg in Sicht fanden und können ebenfalls eine Bewertung abgeben:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...


Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.